Rundumschutz für Kaninchen

Rundumschutz für Kaninchen

Auch in diesem Frühjahr möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass Kaninchen regelmäßig gegen Myxomatose und das RHD-Virus (Rabbit Haemorragic Disease, Chinaseuche) geimpft werden sollten.

Beide Erkrankungen sind Viruserkrankungen und können durch andere Kaninchen, durch Mücken sowie übers Futter und kontaminierte Gegenstände übertragen werden.

Bei der Myxomatose gibt es zwei Formen, die ödematöse und eine knotige Form. Die ödematöse Form geht mit Schwellungen des Kopfes und der Schleimhäute einher und verläuft in der Regel tödlich. Die knotige Form verläuft meist deutlich milder und ist durch die Bildung von Umfangsvermehrungen in der Unterhaut charakterisiert.
Eine Erkrankung mit dem RHD-Virus verläuft meist hochakut, ohne dass die Besitzer Symptome merken und endet meist tödlich aufgrund von Einblutungen in innere Organe. Es können aber auch vorher eine erschwerte Atmung sowie Unwohlsein und Appetitlosigkeit auffallen.
Seit 2013 gibt es einen neuen Stamm des RHD-Virus in Deutschland (RHD-2 Virus), wogegen die bisherigen Impfungen nicht ausreichend wirksam waren. Daher ist es wichtig, einen neuen Impfstoff zu nutzen, der die neue Virusvariante mit abdeckt.

Das RHD-2 Virus unterscheidet sich vom ursprünglichen RHD-Virus hauptsächlich darin, dass es v.a. bei sehr jungen Kaninchen tödliche Erkrankungen auslöst.

Die StIKo Vet (Ständige Impfkommission Veterinärmedizin) empfiehlt alle Kaninchen möglichst früh gegen Myxomatose und RHD sowie RHD-2 zu schützen. Ältere Impfstoffe, die nicht gegen das RHD-2 Virus schützen, werden nicht mehr empfohlen.

In der Tierarztpraxis Bärenwiese arbeiten wir mit einem neuen Mehrfach-Impfschutz, der sowohl die Myxomatose als auch die RHD und RHD-2 abdeckt. Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen Impftermin in unserer Praxis.

Da eine Impfung leider keinen 100% Schutz bietet, sollte man trotzdem einige Vorsichtsmaßnahmen treffen.
– Möglichst kein Wiesenfutter, zu dem Wildkaninchen Zugang haben, verfüttern
– Insektenschutz durch z.B. Moskitonetze
– Bei unklarem Versterben eines Kaninchens gründlich desinfizieren (gegen unbehüllte Viren),
sowie eine Wartezeit von 4 Monaten einhalten
– Neues Kaninchen vor Anschaffung gegen Myxomatose, RHD und RHD-2 impfen lassen

Falls Sie noch Fragen haben, rufen Sie gerne an und vereinbaren einen Termin in unserer Sprechstunde.

Ihre Tierarztpraxis Bärenwiese


Corona -Öffnungszeiten

Um Sie als Patientenbesitzer und unsere Mitarbeiter bestmöglich vor der Weiterverbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) zu schützen, beachten Sie bitte folgende Änderungen.

Geänderte Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 11-19 Uhr
  • Samstag 11-13 Uhr, danach Notfälle
  • Sonntag und feiertags ganztags Notfälle
  • Weiterhin zusätzlich 24/7 Notdienst

Hinweis:

  • maximal eine Tierbegleitperson pro Patient
    (möglichst keine älteren Personen und Kinder)
  • keine Tierbegleitperson in den Behandlungsräumen
  • es gelten unsere Hygienevorschriften
  • Hausbesuche nur eingeschränkt möglich, unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen